Die wichtigsten Werkzeuge

Schraubendreher, Seitenschneider, Lötkolben und Co.

Um basteln zu können, benötigen Sie natürlich auch entsprechende Werkzeuge. Aber keine Angst: Sie müssen sich nicht gleich eine komplett eingerichtete Fachwerkstatt zulegen, um hin und wieder eine kleine elektronische Schaltung aufbauen zu können. Eine gewisse Grundausstattung sollte allerdings vorhanden sein. Die hier genannten Werkzeuge bekommen Sie für wenig Geld im Fachhandel.

Werkzeuge wie Seitenschneider, Schraubendreher, Isolierband, Lötzinn
Wichtige Werkzeuge fürs Basteln
Werbung

Lötkolben und Lötzinn

Der Lötkolben und das entsprechende Lötzinn werden Sie sicherlich mehr als häufig brauchen. Beim Lötkolben haben Sie die Wahl zwischen einem einfachen Exemplar, das Sie bereits für weniger als zehn Euro kaufen können und einer regelbaren Lötstation. Diese hat den Vorteil, dass Sie die Temperatur des Lötkolbens stufenlos einstellen können. Wichtig ist aber vor allem, dass der Lötkolben eine feine und bleistiftförmige Spitze sowie eine Leistung von etwa 20 bis 30 Watt besitzt. Lötkolben mit einer Leistung von 100 Watt sind hier etwas überdimensioniert. Das Lötzinn besteht in der Regel zu 60 Prozent aus Zinn und zu 40 Prozent aus Blei. Zusätzlich enthalten sein sollte ein sogenanntes Flussmittel. Dieses sorgt dafür, dass sich die zu verlötenden Materialien (beispielsweise der Anschlussdraht eines Bauteils und die Beschichtung auf der Platine) gut miteinander verbinden und dadurch eine sichere und saubere Lötstelle entsteht.

Lötstation mit einstellbarer Temperatur
Lötstation mit einstellbarer Temperatur

Entlötpumpe

Die sogenannte Entlötpumpe oft auch als "Flutsche" bezeichnet, dient dazu, das Lötzinn von einer Lötstelle, beispielsweise auf einer Platine, zu entfernen und abzusaugen. Sie werden das Werkzeug vor allem dann benötigen, wenn Sie gerne alte Platinen ausschlachten, um die entsprechenden Bauteile in Ihren eigenen Schaltungen zu verwenden.

Übrigens: Dieser Thematik habe ich eine eigene Kategorie auf dieser Website gewidmet.

Seitenschneider

Der Seitenschneider gehört sicherlich auch zu den wichtigsten Werkzeugen, die Sie ständig griffbereit haben sollten. Sie brauchen ihn beispielsweise, um Anschlussdrähte oder Anschlussleitungen zu kürzen. Achten Sie darauf, dass es sich um ein handliches und feines Exemplar handelt, um auch feinere Arbeiten damit durchführen zu können. Sie werden im Laufe der Zeit feststellen, dass Sie dieses Werkzeug mehr benutzen, als Sie es vielleicht zum jetzigen Zeitpunkt vermuten.

Schraubendreher in verschiedenen Größen

Schraubendreher in verschiedenen Größen werden immer wieder gebraucht. Mit der Hilfe dieser Werkzeuge können Sie vor allem einer Beschäftigung nachgehen, die zu den liebsten vieler Elektronikbastler gehört: dem Zerlegen und Ausschlachten von alten Geräten. Aber auch für die Montage von bestimmten Bauteilen (beispielsweise Transistoren auf einem Kühlkörper) benötigen Sie den Schraubendreher.

Multimeter bzw. Vielfachmessgerät

Mit einem Multimeter oder auch Vielfachmessgerät können Sie elektrische Messungen verschiedener Art durchführen. So können Sie beispielsweise Widerstände, Spannungen und Stromstärken messen. Je nach Ausführung des Gerätes sind Sie auch in der Lage, verschiedene Bauteile, wie beispielsweise Transistoren oder Dioden, auf ihre Funktion hin zu testen. Für den Anfang muss es nicht gerade das teuerste Modell für mehrere 100 Euro sein. Hier reicht auch ein preisgünstiges Modell durchaus für den Anfang.

Weitere Werkzeuge und Utensilien

Sicherlich werden Sie im Lauf der Zeit feststellen, dass noch viele weitere Werkzeuge und Utensilien dazukommen. Sie werden selbst im Laufe der Zeit merken, welche Werkzeuge und Utensilien für Sie am sinnvollsten sind und angeschafft werden müssen. Deshalb möchte ich an dieser Stelle auch gar nicht weiter darauf eingehen. Außerdem hängt dies nicht zuletzt davon ab, auf welche Teilgebiete der Elektronik Sie sich konzentrieren möchten.

Werbung

Fotos und Texte: Gerd Weichhaus

Besucherzaehler

Suche

Werbung